Albert-Einstein-Oberschule

"Erinnerung in vielfältiger Perspektive" ein Bremer Netzwerk bietet u.a. Bildungsangebote zum Thema Nationalsozialismus. Ein Flyer liegt in der KulturAmbulanz aus.

Die 10a hatte sich auch auf den Weg gemacht, sich mit diesem Thema auseinanderzusetzen.

Zuerst gab es am 5.11.18 eine Begegnung mit einer deutsch – polnischen Jugendgruppe, die sich mit dem Thema "Auschwitz" beschäftigt hatte. Einige Schüler des 10ten Jahrgangs der AEO trafen in der Bürgerschaft auf diese Gruppe. Diese Begegung war eindrucksvoll und manche Schüler wollten danach bei einem ähnlichen Projekt mitmachen.

Dabeisein an der Uni: "Jugendklimakonferenz" (BUND 13./14.9 2018) 

Zwei Tage Vorträge, Workshops: u.a. wurde zu Themen wie Konsum, Ernährung, Klimapolitik, Artenvielfalt in Arbeitsgruppen diskutiert und dort auch ein Klimaschutzmanifest erarbeitet, das der Vertreterin der senatorischen Behörde (Umwelt, Bau und Verkehr) überreicht wurde.

Die Preisverleihung bildete den Abschluss der Veranstaltung. Preis 1- 4* gingen an die 10a - AEO für die eingereichten Projekte zu den Themen Gletscherschmelze, umweltfreundliche Schule, Bienensterben und E-bikes. (*Es waren die einzigen Wettbewerbsbeiträge.

Daumen hoch in der 10b. Die Klasse hatte am Preisausschreiben anlässlich der Mitmachausstellung Job-Familie-Zukunft der Bremer Heimstiftung teilgenommen und prompt den 1. Preis abgeräumt.

Am Freitag, dem 09.03.2018, besuchten die Klassen 10c und 10d die Gedenkstätte Bergen-Belsen. Die Fahrt dorthin dauerte nicht länger als eine knappe Stunde. Nachdem wir angekommen waren, gingen wir klassenweise in einen Besprechungsraum. Dort hörten wir einen lehrreichen Vortrag über die Geschichte des Lagers Bergen-Belsen. Zunächst wurde das Lager von den Nationalsozialisten für Kriegsgefangene, meist aus der Sowjetunion, genutzt. Ab 1943 war es ein Lager für jüdische Austauschhäftlinge, die gegen Geldzahlungen getauscht werden sollten. 1944 wurde es zum Auffanglager für Gefangene, die aus unterschiedlichen Konzentrationslagern dorthin gebracht wurden. Sie lebten unter unvorstellbar schrecklichen Bedingungen.

Danach haben wir uns einen Film angeschaut, in dem man sehen konnte, wie  Bergen-Belsen von den Briten befreit wurde und wie die Lage dort nach der Befreiung war. Der Film war sehr verstörend, denn man konnte sehen, unter welchen Bedingungen die Menschen dort leben und sterben mussten.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok