Albert-Einstein-Oberschule

Der Winter der ist toll.
Da sind die Felder voll.
Mit sehr viel Schnee bedeckt.
Wo man sich drin versteckt.
Wir werden Rodeln gehen.
Morgen früh um Zehn.
Um 13.00 Uhr da gehn wir rein.
Doch wollen machen draußen bleiben.
Die Nasen werden kalt.
Die Backen werden rot.
Die Hände frieren ein.
Morgen gehts weiter-
mit Skiern und Stöcken heiter!

Juhuuu!

Von Laura Henschke, Laura Diekmann, Nicole Bauer, Laura Block
(5. Jahrgang)

Januar 2018

 

11 Schülerinnen und Schüler aus dem 5. Jahrgang und drei Schülerinnen-und Schüler aus dem 10. Jahrgang sind in der ersten Woche nach den Ferien gemeinsam mit Herr Sperling und Frau Schmidt in den Harz gefahren, um Skilanglauf zu erlernen.

Montag

Mit Bus und Bahn ging es am Montag 4 Stunden nach Sankt Andreasberg. Dort war die Gruppe gemeinsam mit einer weiteren Schülergruppe aus Bremen Nord in einem Naturfreundehaus untergebracht. Nachdem alle eingetroffen waren wurden die Zimmer bezogen und es gab eine Mittagssnack.

Schon konnte es losgehen zu einer Erkundung der Gegend. Die Gruppen machten einen Schneespaziergang und rodelten.

Abends hatten die Schülerinnen und Schüler Zeit, ihre mitgebrachten Schulaufgaben zu erledigen.

Danach wurde die Zeit zum ausgiebigen Spielen am Kicker, an der Tischtennisplatte oder am Billiard genutzt.

Um 21.00 mussten alle auf ihren Zimmern sein und hatten noch die Gelegenheit, den Lehrern etwas Kreatives vorzuführen. Dabei ist unter Anderem das schöne Gedicht entstanden.

Dienstag

Am zweiten Tag konnten die Schülerinnen und Schüler endlich erste Erfahrungen auf Skilanglaufski sammeln. Weil neben der Unterkunft leider nur wenig Schnee lag, wurden die Schülerinnen und Schüler etappenweise ins nahegelegene Sonnenbergstadion gefahren, in dem sie auf Kunstschnee üben konnten.

Die Teamer aus den 10. Klassen haben hervorragende Unterstützung geleistet, den 5. Klässern gute Tipps zu geben und sie zu begleiten. Einige Schülerinnen und Schüler haben schon am ersten Tag auf Skiern den Pflug zum Bremsen erlernt und konnten an Bergen selbstständig bremsen.

Mittwoch

Am dritten Tag wurde schließlich die Skilanglauftechnik verbessert. Die Schülerinnen und Schüler konnten sich darin erproben um Hütchen zu fahren, einen Slalom bergab zu bewältigen oder eine steilere Abfahrt probieren.

Nach einer ausgiebigen Mittagspause traten die beiden Schülergruppen bei einem Abenteuerspiel "Capture the flag" gegeneinander an.

Donnerstag

Am Donnerstag stand für die Schülerinnen und Schüler schließlich ein Abschlusswettkampf auf dem Programm. Der Wettkampf wurde als Einzelwettkampf durchgeführt. Aufgabe war es, eine kleine Stadionrunde ohne Stöcke zu fahren, einen Slalom zu bewältigen und eine Strecke mit Hügeln hinter sich zu legen.

Bestzeiten erzielten Melvin Müller und Laura Dieckmann.

Schließlich konnten die Schülerinnen und Schüler noch entscheiden, ob sie die verbliebene Zeit zum Rodeln, Skilanglauf oder zum Skaten (anspruchsvollere Skilanglauftechnik) nutzen.

Freitag

Der Abreisetag erfolgte reibungslos und alle Schülerinnen und Schüler waren stolz darauf, in diesen Tagen die Skilanglauftechnik Klassik zu erlernen.

Am 3. Tag war es dann soweit, alle hatten schon viel gelernt, dass sie mit dem Sessellift ganz hoch auf den Berg konnten – und auf Skiern auch wieder runter- strahlende, stolze Schüleraugen blickten uns an!!

Am Freitagabend, den13. Januar um 20 Uhr haben wir unsere Skier, Stöcke, Schuhe und Helme eingeladen und im Anschluss daran haben wir die Schüler der Oberschule Rockwinkel abgeholt. Nach 12 Stunden entspannender Busfahrt sind wir frühmorgens um 9 Uhr in Innerkrems angekommen. Nachdem wir unsere Zimmer bezogen und ein stärkendes Mittagessen zu uns genommen haben, haben wir uns schon auf dem „Babyhügel“ beim ersten Skifahren die Müdigkeit aus den Knochen vertrieben.

Auch diesen Winter war es wieder so weit. Die Albert-Einstein-Oberschule machte sich gemeinsam mit Schülerinnen der Oberschule Rockwinkel im Januar auf den Weg nach Kärnten. Nach wenigen verflossenen Abschiedstränen auf dem Parkplatz vor Aldi war der Bus mit unseren Schülerinnen und Schülern besetzt, sodass er starten konnte. Noch schnell die Rockwinkler und die Skiausrüstungen eingesammelt, ging es auf die Autobahn gen Süden!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok