Albert-Einstein-Oberschule

Das Sozialtraining wird in allen Klassen des 5 und 6. Jahrgangs von den Klassenleitungen und den SozialpädagogInnen der Schule je 1 Unterrichtsstunde pro Woche durchgeführt. Es dient der geistigen und sozialen Förderung und der Moralentwicklung. Ziel des Trainings ist, soziale Fähigkeiten zu fördern und somit Verhaltensauffälligkeiten vorzubeugen und entgegen zu wirken. Es trägt zur Verhinderung von Gewalt, Angst, sozialem Rückzug und hyperaktiven Verhalten bei. Das Training vermittelt den SchülerInnen spielerisch emotionale und soziale Fähigkeiten durch Rollenspiele, Entspannungstechniken, effektive Verhaltensübungen und soziale Regeln. Somit erhalten die SchülerInnen die Möglichkeit ein situationsangemessenes, differenziertes Verhalten in einer Gruppe zu erlernen. Soziale Fähigkeiten auf den Gebieten Wahrnehmung, Kommunikation, Kooperation, Gefühle, Konfliktlösung und Einfühlungsvermögen werden geschult. Im Training wird erarbeitet wie man mit Freundschaften umgeht, sich bei einem Streit verhält oder besser mit anderen zusammen arbeitet. Durch das Einüben sozialer Kompetenz lernen die SchülerInnen Selbstsicherheit im Umgang mit sich selbst und den anderen. Womit es zur Verbesserung des Sozialklimas an der Schule beiträgt. Die Trainingssitzungen sind methodisch klar strukturiert, um den SchülerInnen Orientierung zu geben und das Verhalten zu ritualisieren. Es hat vorbeugende (präventive) aber auch helfende (interaktive) Wirkung.

Hier kann man sich einen Überblick über die Schulsozialarbeit der Albert-Einstein-Schule verschaffen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok