Albert-Einstein-Oberschule

Sommerferien

16.07.2020 - 26.08.2020

Am Sonntagnachmittag bei strömendem Regen in Bremen holte uns, die 10 a mit Frau Engert und Herrn Prang, unser Bus in Bremen an der Schule ab. Los ging es Richtung Ijsselmeer. Als wir abends in Lelystad ankamen, suchten wir erst mal unser Schiff - die Zuiderzoon. 30 Meter lang und sechs Meter breit, zwei Masten und sie sollte für die nächsten 5 Tage unser Zuhause sein. Dann luden wir unser Gepäck aus, schauten uns das Schiff an, bezogen die Kajüten und bekamen vom Kapitän Cees eine erste Einweisung. Gewöhnungsbedürftig fanden wir alle die Enge der Kajüten und die Duschen/Toiletten.





Nach einer etwas unruhigen Nacht und einem ausgiebigen Frühstück am Montag, von uns selbst zubereitet, erfolgte die erste Einweisung ins Segeln – Knotenbinden. Hierbei half uns der Matrose Tom und so konnten alle nach kurzer Zeit einen Paalsteg knoten. Beim Segeln mussten alle mit anpacken. Wenn vom Kapitän oder vom Matrosen die Anordnung kam: „Alle an Deck“, dann mussten wir alles stehen und liegen lassen und Segel hissen oder einholen. Dermaßen gut vorbereitet hieß es: „Kurs aufs Amsterdam nehmen quer über das Ijsselmeer.“ Unterwegs wurde das erste Mittagessen vorbereitet, Spagetti mit Tomatensoße. Am Nachmittag kam dann auch die Sonne durch und abends in Amsterdam konnten wir bei schönstem Wetter durch die Stadt schlendern.

Am nächsten Dienstagmorgen, nahmen wir dann Kurs auf Monnickendam und kurz vor der Ankunft waren wir noch bei schönstem Sonnenschein schwimmen. Im Ort angekommen, hieß es: „Festmachen und mit allen zusammen einkaufen gehen“, denn wir wollten abends grillen. Es gab 5 Gruppen in der Klasse und jede Gruppe hatte umschichtig eine Aufgabe, Tischdecken, Spülen (ohne Spülmaschine!), Abtrocknen und Kochen natürlich. Auch hier hatten wir nach unseren Pflichten noch genügend Freizeit, um uns in der kleinen Stadt umzusehen, an Bord zu bleiben oder Brettspiele zu spielen. Um 22 Uhr mussten dann alle „unter Deck“.

Am Mittwochmorgen entschieden wir, weiter nach Hoorn zu segeln. Mittagessen wurde während der Fahrt gekocht und fast alle nutzten den sonnigen warmen Tag, um in der Sonne zu relaxen. Zum Segeln kamen wir kaum, da es wenig Wind gab. Kurz vor Hoorn legten wir noch eine ausgiebige Badepause ein und nutzen die Rettungsringe als Schwimmreifen. Dann hieß es wieder „gemeinsam einkaufen“. Und so haben wir mit 23 Leuten den Supermarkt erobert. Abends gab es dann Hühnchen mit Reis und Currysauce, wie gesagt, wir haben gekocht!! Und anschließend haben die meisten von uns noch Hoorn erkundet. Nur der Abwaschdienst hatte viel zu tun an diesem Abend.

Am Donnerstagmorgen brieten Michael und Lucas D. unter der Anleitung von Frau Engert über 50 Pfannkuchen zum Frühstück, sehr lecker. Und anschließend gab es wieder die obligatorische Badepause hinter Hoorn. Danach haben wir wieder Kurs auf Lelystad genommen. Leider hatten wir auch wieder wenig Wind, so dass der Motor angeschmissen werden musste. Kurz vor Lelystad gab es eine letzte Badepause und dann ließen wir uns alle eine Pizza zum Schiff liefern!

Am Freitag mussten wir um 6 Uhr aufstehen, unser Schiff putzen und die Sachen packen. Pünktlich um 9 Uhr stand unser Bus wieder im Hafen, um uns zurück nach Bremen zu bringen. Insgesamt fanden alle die Fahrt gelungen, jeder beteiligte sich aktiv am Leben auf dem Schiff und es hat sich eine gute Klassengemeinschaft entwickelt. Dermaßen gut vorbereitet können wir nun unser letztes Schuljahr an der AES angehen!!

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.